Hockey Nachrichten

Update 29.12.2023 zum Cyber-Angriff:

Veröffentlichung personenbezogener Daten im Darknet

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

wie wir am 08.12.2023 zur Kenntnis aller Hockey-Mitglieder angezeigt haben, wurde die technische Informations- und Kommunikationsinfrastruktur des DHB angegriffen. Hierzu geben wir ihnen heute ein erstes Update:

1. Im Zuge der noch andauernden Untersuchungen haben wir uns zunächst darauf konzentriert, die Analyse voranzutreiben.

2. Wir haben dafür gesorgt, dass durch eine verstärkte Absicherung der Website dafür gesorgt ist, dass der Spielbetrieb wie gewohnt weiterlaufen kann.

3. Wir haben sofort ein Sicherheitsteam und einen Krisenstab gebildet, der weitere Maßnahmen einleitete. So wurde u.a. eine interne Untersuchung des Vorfalls veranlasst.

4. Diese Maßnahmen führen wir mit Unterstützung eines Cybersicherheitsunternehmen derzeit noch durch.

5. Unser Sicherheitsteam, zu dem auch externe Sicherheitsexperten gehören, arbeitet weiter mit Hochdruck daran, alle Sicherheits- und Datenschutzmaßnahmen zu ergreifen und die verstärkte Absicherung der Website vorzunehmen.

Wir nehmen unsere Verantwortung für den Schutz der uns anvertrauten Daten sehr ernst und haben neben einer Strafanzeige auch der Landesbeauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit in Nordrhein-Westfalen (LDI NRW) sowie einer weiteren Aufsichtsbehörde den Fall angezeigt.

Hinweis: Nach vorläufigen - noch nicht abschließenden – Untersuchungen der Experten gab es die Abrufung eines Datensatzes (Größe lässt sich nicht beziffern). Seit Bekanntwerden des Vorfalls gab es aller Wahrscheinlichkeit keinen weiteren Datendiebstahl und es sind keine Viren gefunden worden. Zudem wurden die Sicherheitsmaßnahmen weiter verstärkt.

Die kriminellen Tätergruppen agieren im Darknet größtenteils anonym, ihre Server werden in der Regel nicht in Europa betrieben. Für die Strafverfolgungs- und Aufsichtsbehörden ist es daher oftmals nicht möglich, die veröffentlichten Daten zu löschen oder die Seiten, auf denen die Daten veröffentlicht wurden, im Darknet stillzulegen.

Hiermit möchten wir Sie für mögliche Missbrauchsversuche Ihrer Daten und übliche kriminelle Vorgehensweisen sensibilisieren und Ihnen aufzeigen, was Sie tun können, um sich hiervor zu schützen bzw. wie Sie sich dagegen bestmöglich wehren können.

1. Erstatten Sie Anzeige bei der Polizei, sofern Sie Opfer eines Betrugsversuches wurden, der mit dem Cyberangriff auf den DHB und der Veröffentlichung Ihrer Daten im Darknet in Verbindung stehen kann. Verweisen Sie in der Strafanzeige bei der Polizei bitte auch auf das polizeiliche Aktenzeichen zum Cyber-Angriff: 1208 1752 1080.

2. Weitere Informationen zu Maßnahmen, die wir ergreifen, finden Sie in unseren

» FAQ zum Datenleak

Bitte beachten Sie auch die hier aufgeführten „IT-Sicherheitshinweise“. Zudem bitten wir Sie, die Hinweise des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) sowie die auf unserer o.g. Webseite veröffentlichte Auflistung der üblichsten Betrugsmaschen zu beachten.

Die ermittelten Betroffenen wurden von uns benachrichtigt. Sollten weitere Personen identifiziert werden können, deren Daten einwandfrei von dem Angriff betroffen sind, werden wir diese selbstverständlich hiervon persönlich in Kenntnis setzen.

Wir verstehen, dass Sie möglicherweise weitere Fragen habe, die in diesem Update nicht vollständig beantwortet werden können. Wenden Sie sich bitte hierfür an unsere Kontaktstelle:

Mail sendenpresse@deutscher-hockey-bund.de

 
21. April 2024
« zurück
» mehr Nachrichten
Link teilen
   
 

» Impressum   » Datenschutz © 2024 • hockey.de